Zapel, evangelische Stadtkirche

Marcus Runge, 1899

I/P/5

 

 

 

Standort: Westempore

 

Die beiden Seitenfelder haben spitzbogige Felder, das mittlere ist mit einem Querbalken begrenzt, über den die Pfeifen frei hinausragen. Die kurzen dicken Fialen entsprechen den Prospektentwürfen Gotthilf Ludwig Möckels. Der Spieltisch ist zentral angelegt, die Registerschalter als Wechselzylinder in horizontaler Anordnung über der Manualklaviatur. Im Orgelunterbau der Magazinbalg mit darüber angebrachtem kleinerem Manualbalg. Die Metallpfeifen noch ganz in der Bauweise von Friedrich Friese (III).

 

 

Manual / C-f3, pneumatische Taschenlade

Principal 8’ C-H Holz gedeckt

Flöte 8’

Salicional 8’ C-H aus Flöte 8’

Octave 4’

 

Pedal / C-d1, pneumatische Taschenlade

Subbass 16’

 

Spielhilfen:

Pedalcoppel

Octavcoppel

Tutti