Userin, evangelische Dorfkirche

Unbekannter Orgelbauer, um 1870

1901 Aufstellung durch Barnim Grüneberg (Stettin)

I/P/8

 

 

 

Standort: Westempore

 

Der Prospekt besteht aus drei Feldern mit Rundbogenabschluss, dazwischen halbrunde Säulen mit Kapitellen.

Der Spieltisch ist links, über der Manualklaviatur die Registerzüge. Eine Besonderheit sind die Manubrien aus Porzellan. Es ist keine Pedalkoppel vorhanden.

Der Magazinbalg mit zwei darunter hängenden Schöpfbälgen liegt unter der Manualwindlade, der Handschöpfer befindet sich rechts am Gehäuse.

Der Orgelbauer ist unbekannt. Zeitungsausschnitte auf den Windkastenspunden verweisen auf das Jahr 1871. Barnim Grüneberg (Stettin) baute das aus einem westpreußischen Ort stammende Instrument 1901 in Userin auf.

 

Restaurierung 1997 Scheffler, dabei neue Prospektpfeifen.

 

Manual / C-f3, mechanische Schleiflade

Principal 8’ teilw. im Prospekt

Viola di Gamba 8’ C-H Holz

Gedact 8’ C-h Holz

Octave 4’ C-Fis im Prospekt

Flöte 4’ Metall gedeckt, ab f2 konisch offen

Superoctave 2’

Mixtur 3fach

 

Pedal / C-d1, mechanische Schleiflade

Subbaß 16’

Octavbaß 8’ Holz

 

Keine Koppel