Redlin, evangelische Dorkirche

Friedrich Hermann Lütkemüller, um 1890

I/P/7

 

 

 

Standort: Westempore

 

Beschreibung: Neugotischer Serienprospekt mit fünf Pfeifenfeldern und rechtsseitigem Spieltisch, der durch eine zweiteilige Tür verschlossen ist. Die Manualuntertasten sind knochenbelegt.

 

Baugeschichte: Der Ort gehörte bis 1950 zur brandenburgischen Landeskirche. 1876 wurde die Kirche neu erbaut. Über den Orgelbau sind keine Akten bekannt. Verschiedene Details an der Orgel sprechen für eine Bauzeit um 1890. Das sechste Manualregister hatte Lütkemüller wahrscheinlich nicht eingebaut, das Porzellanschild blieb unbeschriftet. An den typischen Octave 2-Fuß-Platz wurde später eine Octave 2’ unter Verwendung alter Pfeifen gestellt.

 

Manual / C-d3, mechanische Schleiflade

Principal 8’ (ab bo)

Salicional 8’

Gedackt 8’

Praestant 4’

Floete 4’

Octave 2’ (aus Altmaterial)

 

Pedal / C-c1, mechanische Schleiflade

Subbaß 16’

Pedalcoppel (Fußschieber)