Vietlübbe bei Gadebusch, evangelische Dorfkirche

Friese III, 1865

I/-/6

 

 

 

Standort: Westempore

 

Beschreibung: Der Prospekt ist in neoromanischer Formensprache in Anlehnung an die romanische Dorfkirche entworfen. Es ist eine der wenigen Pedallosen Orgeln Frieses.

Typischer Aufbau einer kleinen Friese-Orgel. Spieltisch linksseitig konsolartig an der Seitenwand mit Klappdeckel. Registerzüge zu beiden Seiten der Manualklaviatur. Orgel frei umgehbar, Zugang zum Inneren und den Windkästen von der Rückseite durch Herausnehmen von Füllungen. Unter der Manualwindlade der horizontale Wellenrahmen für die Manualtraktur. Darunter der Magazinbalg. Eine kurze Registertraktur verbindet die Manualwindlade mit den Registerzügen im Spieltisch.

2013 Restaurierung durch Gottfried Schmidt (Rostock). 2014 Diebstahl eines Großteils der Metallpfeifen durch Hartmut Dünow (Hamburg/Grevesmühlen) aus den Registern Octave 4‘, Flöte 4‘ und Octave 2‘. 2015 Rekonstruktion der Metallpfeifen durch Gottfried Schmidt (Rostock).

 

Manual / C-c3, mechanische Schleiflade

Principal 8’ z. T. im Prospekt

Bordun 8’ Holz

Flöte 8’ C-H aus Bordun 8’/ ab c Holz / doppelt labiert

Octave 4’ konisch / bezeichnet “Spitzflöte”

Flöte 4’ Metall, gedeckt / bezeichnet “Gedact”

Octave 2’