Lüssow, evangelische Dorfkirche

Friedrich Wilhelm Winzer, 1871

II/P/9+1 Tr

 

 

 

Standort: Westempore

 

Spielschrank mit Türen auf der rechten Seite (Cis-Seite), Lage der Registerzüge horizontal über dem Notenpult. Die Tontraktur läuft über horizontale Wellenrahmen. Das Pedal spielt über eigene Ventile immer in das Hauptwerk ein.

Beide Manualwerke stehen auf Zwillingswindladen (C- und Cis-Seite). Zugang zu I von der Prospektseite, zu II. von der Rückseite, zu Pedal vom Windladenboden. Sehr flache Tonventile aus Eiche.

Magazinbalg unter den Windladen, zwei Keil-Schöpfbälge, Clavesbalken auf der linken Gehäuseseite.

 

1997 Generalreparatur Wolfgang Nußbücker (Plau), dabei Neubau der Prospektpfeifen und des Gemshorn 4’.

 

I. Manual / C-f3, mechanische Schleiflade

Bordun 16’

Principal 8’ Dis bis cis1 Prospekt (neu)

Hohlflöte 8’

Viola di Gamba Baß [C-h]

Viola di Gamba Discant [ab c1]

Octave 4’

 

II. Manual / C-f3, mechanische Schleiflade

Gedact 8’

Flauto traverso 8’ C-gis aus Gedact, ab a gedrechselt offen, ab b1 überblasend

Gemshorn 4’ (ursprünglich Flöte 4’) (fremde Manubrie)

 

Pedal / C-d1, mechanische Schleiflade

Subbaß 16’ Transmission aus Bordun

Baß Principal 8’

 

Manual=Coppel