Lärz, evangelische Dorfkirche

Schlag & Söhne, 1895

I/P/6

 

 

 

 

 

Standort: Westempore

 

Beschreibung: Flache Prospektfront mit drei spitzbogigen Pfeifenfeldern und oberen geradlinigen Abschlüssen. Die oberen Gesimse sind baldachinartig vorgezogen. Der Spieltisch ist zentral an das Gehäuse angesetzt. Horizontal oberhalb der Manualklaviatur die Registerschaltung in Form kippbarer gedrechselter Manubrien mit eingelegten Porzellanschildern. Die Traktur zur pneumatischen Manualwindlade und die Registertraktur funktionieren pneumatisch, die Traktur zur Pedalwindlade, die Tonventile einer Schleiflade hat, ist mechanisch. Hinter der Orgel der Magazinbalg.

 

Baugeschichte: 1908 Zufügung des Registers Flaute d’amour 8’ durch Carl Börger (Rostock). Nach 1945 Verlust der Metallpfeifen, 1955 Reparatur durch Otto Müller (Frankfurt/Oder), dabei Veränderung der ursprünglichen Disposition. 2005 Generalüberholung und 2011 Einbau neuer Prospektpfeifen aus Zinn durch Andreas Arnold (Plau).

Das Zusatzregister wurde 2005 nicht restauriert, Windlade und Kondukten wurden in der Orgel eingelagert.

 

Manual / C-f3, pneumatische Kegellade

Principal 8’

Flaute d´amour 8’ (eingelagert)

Gedackt 8’

Octave 4’

Octave 2’

 

Pedal / C-d1, mechanische Lade

Subbaß 16’

 

Pedalcoppel

Oktavkoppel