Groß Salitz, evangelische Dorfkirche

Friedrich Friese (I), 1819

I/AP/10

 

 

Standort: Westempore

Spielschrank zentral

1819 Neubau mit zehn Registern. Veränderungen ab 1900: neue Manualklaviatur durch Marcus Runge; Veränderungen an den Windladen: Messingpulpeten, neue Anbringung der ehemals angeschwänzten Tonventile, 1920 Umdisponierung und Einbau neuer Prospektpfeifen aus Zink durch Marcus Runge. 1932/33 Zurücksetzen der Orgel um ca. einen Meter nach hinten. Die Keilbälge werden beseitigt und in den Orgelunterbau wird ein Magazinbalg gestellt, deshalb Höhersetzen des Gehäuses um ca. 30 cm. 1983 und 1991 verschiedene Reparaturen, zuletzt klingen nur sieben Register. 2020/21 Restaurierung durch den Jehmlich-Orgelbau Dresden.

 

Manual / C-d3, mechanische Schleiflade

Principal 8                       

Gedact 8

Gemshorn 8’

Flöta 4’

Quinta 3’

Octava 2’

Waldflöte 2’

Sesquialtera 2fach

Mixtur 3fach

Trompet im Bass 8‘

Trompet im Discant 8‘

 

Pedal / C-c1, fest angehangen

 

Tremulant

 

 

Stimmtonhöhe: 465 Hz bei 15 Grad Celsius