Malchin, evangelische Stadtkirche

Friedrich Friese (III), 1877

II/P/28

 

 

 

Standort: Westempore

 

Carl Börger ersetzte zu Anfang des 20. Jahrhunderts die Pfeifen von Posaune 16’ und Trompete 8’ durch durchschlagende Pfeifen und setzte auf den Stock von Octave 2’ im Oberwerk eine Flauto traverso 8’. Später ging die Viola d’amour verloren. 2003-2004 Restaurierung durch Kristian Wegscheider mit Rekonstruktion der fehlenden Register. Dabei konnten Friese-Originale wiederverwendet werden bzw. als Orientierung dienen. Vollständig eingebaut wurde die Posaune aus der Friese-Orgel der Stadtkirche Plau (1879). Für Viola d’amour gab es zwei Pfeifen aus der Orgel in der Stiftskirche Bützow (1877). In der rekonstruierten Trompete befinden sich zwei Pfeifen aus der umgebauten Friese Orgel in Plau. Die Pfeifen der Octave 2’ des Oberwerks stammen aus der Friese-Orgel des Münsters in Doberan (1860, abgerissen 1980).

 

Hauptwerk / C-f3, mechanische Schleiflade

Bordun 16’

Principal 8’

Gamba 8’

Dop. Flöte 8’

Gedact 8’

Octave 4’

Spitzflöte 4’

Quinte 2 2/3’

Octave 2’

Mixtur 3-5fach

Trompete 8’ (Rekonstruktion)

 

Oberwerk (Schwellwerk) / C-f3 mechanische Schleiflade

Liebl. Gedact 16’

Geig. Principal 8’

Zartflöte 8’

Liebl. Gedact 8’

Viola d’amour 8’ (Rekonstruktion)

Octave 4’

Rohrflöte 4’

Octave 2’

Clarinette 8’

 

Pedal / C-d1, mechanische Schleiflade

Majorbaß 16’

Principalbaß 16’

Subbaß 16’

Principalbass 8’

Violoncell 8’

Bassflöte 8’

Octave 4’

Posaune 16’

 

Pedalkoppel I-P

Manualkoppel II-I