Fürstenberg, evangelische Stadtkirche

Orgelbau Sauer, Frft./Oder, 1956

II/P/27

 

 

Standort: Westempore

 

Beschreibung: Flache bauzeitliche Prospektfront mit einem aus Metallpfeifen bestehenden nach unten geschwungenen Mittelfeld, zu beiden Seiten flankiert von größeren Holzpfeifen. Daran anschließend Gitterfelder. Der Spieltisch zentral frei vor dem Gehäuse mit Blick zum Kirchenraum. Vier Windladen für das Hauptwerk direkt hinter dem Prospekt. Kleinpedal in der Prospektmitte. Laden für das Großpedal je rechts und links außen. An der Rückseite der Orgel drei Windladen für das II. Manual. In der Orgel zwei Bälge.

 

Baugeschichte: 2007/2008 Restaurierung und Einbau von Registern durch Andreas Arnold (Plau). Die Orgel war von Beginn an nicht mit allen Registern besetzt. Erst 2008 wurden die fehlenden Stimmen - nicht ganz der ursprünglichen Disposition folgend - eingebaut. Dabei wurde auf vorhandene Register zurückgegriffen, der Prinzipalbass 16‘ aus Holz wurde neu hergestellt.

 

I. Manual C–g³, pneumatische Kegellade

Bordun 16’ (1967, aus Hardheim 2008 eingebaut)

Prinzipal 8’

Sing. Gedackt 8’

Gemshorn 8’

Oktave 4’

Rohrflöte 4’

Nasat 2 2/3’

Oktave 2’

Mixtur 4-6fach

 

II. Manual C–g³, pneumatische Kegellade

Rohrflöte 8’

Salicional 8’

Quintadena 8’ (1967, aus Hardheim 2008 eingebaut)

Prinzipal 4’

Nachthorn 4’

Waldflöte 2’

Terz 1 3/5’

Quinte 1 1/3’

Zimbel 3fach

Krummhorn 8’ (Giesecke 1978, aus der Stadtkirche Neustrelitz 2008)

Tremulant

 

Pedal C – f¹, pneumatische Kegellade

Prinzipalbass 16’ (2008)

Subbass 16’

Oktavbass 8’

Ged. Pommer 8’

Choralbaß 4’

Flachflöte 2’

Stillposaune 16’ (Giesecke 1988, aus Graal-Müritz 2008)

Trompete 4’ (Giesecke 1978, aus der Stadtkirche Neustrelitz 2008)

 

Spielhilfen:

Manualkoppel II/I

Pedalkoppel I/P

Pedalkoppel II/P

2 freie Kombinationen